Hundertpro informiert

Die FAQ zur Initiative ProAbschluss

Fragen und Antworten für Beschäftigte: Wer wird wie gefördert?

Wer wird gefördert?

Wer wird gefördert?

Sie können die Förderung unter folgenden Voraussetzungen erhalten:

  • Sie sind sozialversicherungspflichtig beschäftigt oder geringfügig beschäftigt (nicht nur kurzfristig und Ihr Arbeitgeber zahlt für Sie Sozialversicherungsbeiträge) und
  • haben Ihren Hauptwohnsitz in Hessen und
  • sind mindestens 27 Jahre alt und
  • haben keinen beruflichen Abschluss oder
  • üben eine Tätigkeit aus, für die Sie keinen Berufsabschluss haben, wobei ein Berufsabschluss in einem anderen beruflichen Bereich länger als 4 Jahre zurückliegt.

Alle individuellen Fragen beantworten Ihnen gerne die Beratungskräfte in den Bildungspoints von ProAbschluss. Hier erhalten Sie gegebenenfalls auch Informationen über weitere Projekte, mit denen das Land Hessen die berufliche Weiterbildung fördert. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin. Bildungspoints finden Sie auch in Ihrer Nähe.

Wer wird nicht gefördert?

Wer wird nicht gefördert?

Keinen Anspruch auf Förderung haben Beschäftigte im Öffentlichen Dienst oder in einer öffentlich-rechtlichen Körperschaft. Zum Öffentlichen Dienst bzw. einer öffentlichen-rechtlichen Körperschaft gehören:

  • der Bund, die Länder und Kommunen
  • Kammern
  • Sparkassen
  • Einrichtungen in überwiegend kirchlicher Trägerschaft (mindestens 50 Prozent)
  • Schulen
  • In der Regel Volkshochschulen
  • Fraktionen
  • Betriebe der Stadtverwaltung, die keine GmbH sind
  • Städtische Versorgungsunternehmen, die keine GmbH sind
  • Zweckverbände von Körperschaften des öffentlichen Rechts
  • Sonstige Körperschaften/Anstalten/Stiftungen des öffentlichen Rechts

Ausgeschlossen von der Förderung sind auch Beschäftigte in Unternehmen und Einrichtungen, die zu mindestens 50 Prozent aus öffentlichen Mitteln finanziert werden.

Alle individuellen Fragen beantworten Ihnen gerne die Beratungskräfte in den Bildungspoints von ProAbschluss. Hier erhalten Sie gegebenenfalls auch Informationen über weitere Projekte, mit denen das Land Hessen die berufliche Weiterbildung fördert. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin. Bildungspoints finden Sie auch in Ihrer Nähe.

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Welche Maßnahmen werden gefördert?

  • Gefördert werden Maßnahmen die von einem zertifizierten Weiterbildungsanbieter angeboten werden und über Nachqualifizierungen zu einem anerkannten Berufsabschluss hinführen. Geeignete Maßnahmen finden Sie in der Hessischen Weiterbildungsdatenbank.
  • Eine Weiterbildungsmaßnahme im Sinne des Förderprogramms „Qualifizierungsscheck“ ist jede Maßnahme, die inhaltlich in sich abgeschlossen ist sowie einzeln gebucht und einzeln bezahlt wird.
  • Es ist möglich, mehrere verschiedene Maßnahmen bei demselben Weiterbildungsanbieter zu bündeln und hierfür einen Qualifizierungsscheck einzusetzen. Voraussetzung ist, dass alle Maßnahmen zum Weiterbildungsziel passen.
  • Sämtliche Maßnahmen müssen innerhalb der Gültigkeitsdauer des Qualifizierungsschecks (6 Monate nach der Ausstellung) begonnen werden. Maßgeblich ist dabei das auf dem Scheck aufgedruckte Datum. Im Falle des Beginns einer Qualifizierungsmaßnahme vor dem Ausstellungsdatum ist eine Förderung ausgeschlossen.

Auch die Förderung von Teilabschnitten auf dem Weg zu einer abschlussbezogenen Qualifizierung ist möglich.

  • Eine erneute Förderung ist erst nach der Abrechnung des vorherigen Qualifizierungsschecks möglich.
  • Förderfähig sind neben der Teilnahme- auch die  Prüfungsgebühren der Qualifizierung sowie vorbereitende Maßnahmen (z. B. die Feststellung praktischer Fertigkeiten), sofern sie vom Anbieter der Bildungsmaßnahmen mit einer Rechnung abgerechnet werden.

Alle individuellen Fragen beantworten Ihnen gerne die Beratungskräfte in den Bildungspoints von ProAbschluss. Hier erhalten Sie gegebenenfalls auch Informationen über weitere Projekte, mit denen das Land Hessen die berufliche Weiterbildung fördert. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin. Bildungspoints finden Sie auch in Ihrer Nähe.

Welche Maßnahmen werden nicht gefördert?

Welche Maßnahmen werden nicht gefördert?

  • Betriebliche Anpassungsqualifizierungen und Trainings, die nicht zu einem anerkannten Berufsabschluss hinführen.
  • Angebote, die der Erholung, der Unterhaltung, der privaten Haushaltsführung und der sportlichen Betätigung oder der Vermittlung entsprechender Kenntnisse und Fertigkeiten dienen.
  • Weiterbildungen, die von Bundes- oder Landesbehörden durchgeführt oder gefördert werden.
  • Weiterbildungen, deren Kosten aufgrund gesetzlicher Regelungen vom Arbeitgeber zu übernehmen sind.
  • Bildungsmaßnahmen, die im Rahmen des Bundesprogramms Integration durch Qualifizierung (IQ) gefördert werden.
  • Verpflegungs- und Unterkunftskosten einer Qualifizierung.

Sofern eine Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG), dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG, „Meister-BAföG“) oder nach SGB II bzw. SGB III möglich ist, muss diese vorrangig in Anspruch genommen werden. Eine zusätzliche Förderung über einen Qualifizierungsscheck scheidet in diesen Fällen aus. Kommt eine Förderung aus diesen Bereichen nicht in Betracht, kann eine Förderung über einen Qualifizierungsscheck erfolgen.

Alle individuellen Fragen beantworten Ihnen gerne die Beratungskräfte in den Bildungspoints von ProAbschluss. Hier erhalten Sie gegebenenfalls auch Informationen über weitere Projekte, mit denen das Land Hessen die berufliche Weiterbildung fördert. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin. Bildungspoints finden Sie auch in Ihrer Nähe.

Wie hoch ist der Zuschuss?

Wie hoch ist der Zuschuss?

  • Die Höchstfördersumme beträgt 4.000 € beziehungsweise 50 Prozent der Teilnahme- und Prüfungsgebühren. Sie können auch Weiterbildungsmaßnahmen buchen, die insgesamt mehr als 8.000 € kosten. In diesem Fall müssten Sie dann aber mehr als die Hälfte der Kosten tragen, weil der Förderbetrag auf maximal 4.000 € begrenzt ist.
  • Gefördert werden Maßnahmen die als  Nachqualifizierung zu einem Berufsabschluss hinführen.
  • Bei einer einfachen Entfernung über 50 km zwischen Wohn- und Qualifizierungsort wird zusätzlich einmalig pro Qualifizierungsscheck eine Fahrtkostenpauschale von 105 € gezahlt.

Die Förderung erfolgt aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Alle individuellen Fragen beantworten Ihnen gerne die Beratungskräfte in den Bildungspoints von ProAbschluss. Hier erhalten Sie gegebenenfalls auch Informationen über weitere Projekte, mit denen das Land Hessen die berufliche Weiterbildung fördert. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin. Bildungspoints finden Sie auch in Ihrer Nähe.

Kann auch der Arbeitgeber den 50-prozentigen Anteil der Maßnahmenkosten übernehmen?

Kann auch der Arbeitgeber den 50-prozentigen Anteil der Maßnahmenkosten übernehmen?

Ja, dies ist möglich. Für die Förderung spielt es keine Rolle, wer den Teilnehmenden-Anteil zahlt.

Alle individuellen Fragen beantworten Ihnen gerne die Beratungskräfte in den Bildungspoints von ProAbschluss. Hier erhalten Sie gegebenenfalls auch Informationen über weitere Projekte, mit denen das Land Hessen die berufliche Weiterbildung fördert. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin. Bildungspoints finden Sie auch in Ihrer Nähe.

Ist eine Förderung möglich für einen anderen beruflichen Bereich als den aktuellen?

Ist eine Förderung möglich für einen anderen beruflichen Bereich als den aktuellen?

Nein, eine Förderung ist nur in der aktuellen Tätigkeit möglich.

Alle individuellen Fragen beantworten Ihnen gerne die Beratungskräfte in den Bildungspoints von ProAbschluss. Hier erhalten Sie gegebenenfalls auch Informationen über weitere Projekte, mit denen das Land Hessen die berufliche Weiterbildung fördert. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin. Bildungspoints finden Sie auch in Ihrer Nähe.

Können Studiengänge gefördert werden?

Können Studiengänge gefördert werden?

Studiengänge können – unabhängig davon, ob sie in Vollzeit oder berufsbegleitend besucht werden – über den Qualifizierungsscheck nicht gefördert werden. Studienabbrecherinnen und  -abbrecher können über einen Qualifizierungsscheck gefördert werden, wenn sie nach dem Abbruch des Studiums einen dualen Berufsabschluss über die Externenprüfung nachholen wollen. Die Fördervoraussetzungen des Qualifizierungsschecks müssen in jedem Fall eingehalten werden.

Alle individuellen Fragen beantworten Ihnen gerne die Beratungskräfte in den Bildungspoints von ProAbschluss. Hier erhalten Sie gegebenenfalls auch Informationen über weitere Projekte, mit denen das Land Hessen die berufliche Weiterbildung fördert. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin. Bildungspoints finden Sie auch in Ihrer Nähe.

Fragen und Antworten zum Qualifizierungsscheck

Was ist der Nachqualifizierungspass und wozu brauche ich den?

Was ist der Nachqualifizierungspass und wozu brauche ich den?

Für eine Nachqualifizierung müssen zunächst die Berufs- und Arbeitserfahrungen sowie alle weiteren beruflich verwertbaren Kompetenzen erfasst und dokumentiert werden. Der Nachqualifizierungspass bringt als einheitliches Dokument mit einer strukturierten Vorgehensweise allen Beteiligten Vorteile: den Beratenden, den Bildungsträgern sowie den für die Externenprüfung zuständigen Stellen. Vor allem dient der Nachqualifizierungspass als Dokumentationsinstrument denjenigen, die durch die Nachqualifizierung einen Berufsabschluss erwerben möchten. So erhalten sie eine einheitliche Dokumentation und verlässliche Bilanzierung sämtlicher berufsrelevanter Kenntnisse und Erfahrungen, auf deren Basis die weitere Qualifizierungsplanung aufbauen kann.

Der Nachqualifizierungspass ist vor allem ein persönliches Dokument und soll die Nutzerinnen und Nutzer über den gesamten Qualifizierungsprozess (und darüber hinaus) begleiten.

Downloads:

Alle individuellen Fragen beantworten Ihnen gerne die Beratungskräfte in den Bildungspoints von ProAbschluss. Hier erhalten Sie gegebenenfalls auch Informationen über weitere Projekte, mit denen das Land Hessen die berufliche Weiterbildung fördert. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin. Bildungspoints finden Sie auch in Ihrer Nähe.

Wer kann einen Qualifizierungsscheck beantragen?

Wer kann einen Qualifizierungsscheck beantragen?

Antragsberechtigt sind sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und geringfügig Beschäftigte, für die vom Arbeitgeber Sozialversicherungsbeiträge geleistet werden:

  • mit Hauptwohnsitz in Hessen,
  • die mindestens 27 Jahre alt sind und
  • die über keinen beruflichen Abschluss verfügen oder eine Tätigkeit ausüben, für die sie keinen Berufsabschluss haben. Ein Berufsabschluss in einem anderen beruflichen Bereich muss länger als 4 Jahre zurückliegen.

Nicht gefördert werden Beschäftigte im Öffentlichen Dienst und Beschäftigte von Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts. Ausgeschlossen von der Förderung sind auch Beschäftigte in Unternehmen und Einrichtungen, die zu mindestens 50 Prozent aus öffentlichen Mitteln finanziert werden.

Alle individuellen Fragen beantworten Ihnen gerne die Beratungskräfte in den Bildungspoints von ProAbschluss. Hier erhalten Sie gegebenenfalls auch Informationen über weitere Projekte, mit denen das Land Hessen die berufliche Weiterbildung fördert. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin. Bildungspoints finden Sie auch in Ihrer Nähe.

Welche Maßnahmen werden mit dem Qualifizierungsscheck gefördert?

Welche Maßnahmen werden mit dem Qualifizierungsscheck gefördert?

Gegenstand der Förderung durch den Qualifizierungsscheck sind Maßnahmen die von einem zertifizierten Bildungsanbieter angeboten werden und zu einem Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf hinführen. Maßgebend für die Definition, was als Berufsabschluss anerkannt ist, ist die Liste des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB), die jährlich aktualisiert wird. Das Angebot der Weiterbildungsmaßnahmen finden Sie in der Hessischen Weiterbildungsdatenbank.

Alle individuellen Fragen beantworten Ihnen gerne die Beratungskräfte in den Bildungspoints von ProAbschluss. Hier erhalten Sie gegebenenfalls auch Informationen über weitere Projekte, mit denen das Land Hessen die berufliche Weiterbildung fördert. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin. Bildungspoints finden Sie auch in Ihrer Nähe.

Wie bekomme ich einen Qualifizierungsscheck?

Wie bekomme ich einen Qualifizierungsscheck?

Alle individuellen Fragen beantworten Ihnen gerne die Beratungskräfte in den Bildungspoints von ProAbschluss. Hier erhalten Sie gegebenenfalls auch Informationen über weitere Projekte, mit denen das Land Hessen die berufliche Weiterbildung fördert. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin. Bildungspoints finden Sie auch in Ihrer Nähe.

Wie hoch ist die Förderung durch den Qualifizierungsscheck?

Wie hoch ist die Förderung durch den Qualifizierungsscheck?

Die Initiative ProAbschluss fördert mit dem Qualifizierungsscheck 50 Prozent der Teilnahme- und Prüfungsgebühren bis zu einer Höchstsumme von 4.000 €. Zusätzlich kann einmalig pro Qualifizierungsscheck eine Fahrtkostenpauschale in Höhe von 105 € gewährt werden, wenn zwischen Wohn- und Qualifizierungsort eine einfache Entfernung von 50 km liegt.

Alle individuellen Fragen beantworten Ihnen gerne die Beratungskräfte in den Bildungspoints von ProAbschluss. Hier erhalten Sie gegebenenfalls auch Informationen über weitere Projekte, mit denen das Land Hessen die berufliche Weiterbildung fördert. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin. Bildungspoints finden Sie auch in Ihrer Nähe.

Darf die Maßnahmegebühr insgesamt über 8.000 € betragen?

Darf die Maßnahmegebühr insgesamt über 8.000 € betragen?

Ja. Aber die Förderhöchstsumme beträgt dennoch 4.000 € je Qualifizierungsscheck plus der Fahrtkostenpauschale in Höhe von 105 €, wenn zwischen Wohn- und Qualifizierungsort eine einfache Entfernung von 50 km liegt.

Alle individuellen Fragen beantworten Ihnen gerne die Beratungskräfte in den Bildungspoints von ProAbschluss. Hier erhalten Sie gegebenenfalls auch Informationen über weitere Projekte, mit denen das Land Hessen die berufliche Weiterbildung fördert. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin. Bildungspoints finden Sie auch in Ihrer Nähe.

Wie löse ich den Qualifizierungsscheck ein?

Wie löse ich den Qualifizierungsscheck ein?

  • Sie buchen das mit Ihrer Beraterin oder Ihrem Berater ausgesuchte und auf dem Qualifizierungsscheck aufgedruckte Angebot direkt beim Bildungsanbieter.
  • Sie geben dem Bildungsanbieter den unterschriebenen Qualifizierungsscheck. Er wird Ihnen eine Empfangsbestätigung geben. Bitte beachten Sie, dass die Maßnahme innerhalb von 6 Monaten nach Ausstellung des Qualifizierungsschecks begonnen werden muss. Maßgeblich ist das auf dem Scheck aufgedruckte Datum. Im Falle des Beginns einer Qualifizierungsmaßnahme vor dem Ausstellungsdatum ist eine Förderung ausgeschlossen.
  • Der Bildungsanbieter stellt Ihnen 50 Prozent der Teilnahme- und ggf. Prüfungsgebühren in Rechnung. Bei Maßnahmen über 8.000 € Gesamtkosten ist zu beachten, dass Sie höchstens 4.000 € Förderung erhalten können.
  • Für die Förderung über den Qualifizierungsscheck ist es gleichgültig, ob Sie selbst den Teilnehmenden-Anteil bezahlen oder Ihr Arbeitgeber.
  • Wenn Sie oder Ihr Arbeitgeber den Rechnungsbetrag bezahlt haben, kann der Anbieter den Qualifizierungsscheck bei Weiterbildung Hessen e.V. einlösen.
  • Grundsätzlich ist eine Vereinbarung zur Ratenzahlung zwischen Ihnen und dem Bildungsanbieter bei der Förderung über einen Qualifizierungsscheck möglich. Bitte sprechen Sie sich hierfür mit dem Bildungsanbieter ab.
  • Wenn Sie mehr als 50 km vom Qualifizierungsort entfernt wohnen, können Sie einmal pro Qualifizierungsscheck eine Fahrtkostenpauschale von 105 € erhalten. Voraussetzung ist, dass Ihr Wohnort mindestens 50 km von dem Ort, an dem die Qualifizierungsmaßnahme stattfindet, entfernt liegt. Zur Abrechnung der Fahrtkostenpauschale reichen Sie bei Weiterbildung Hessen e.V. ein Formular mit Angaben zu Wohnort, Qualifizierungsort und Kilometer-Distanz ein. Sie können das Formular hier downloaden. Nach der Prüfung Ihres Anspruchs wird Ihnen die Pauschale von Weiterbildung Hessen e.V. auf Ihr Konto überwiesen. Weiterbildung Hessen e.V. setzt das Programm für das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung um.

Alle individuellen Fragen beantworten Ihnen gerne die Beratungskräfte in den Bildungspoints von ProAbschluss. Hier erhalten Sie gegebenenfalls auch Informationen über weitere Projekte, mit denen das Land Hessen die berufliche Weiterbildung fördert. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin. Bildungspoints finden Sie auch in Ihrer Nähe.

Bei welchen Bildungsanbietern kann ich einen Qualifizierungsscheck einlösen?

Bei welchen Bildungsanbietern kann ich einen Qualifizierungsscheck einlösen?

Grundsätzlich sind die von den Beratungskräften der Initiative ProAbschluss empfohlenen und auf dem Qualifizierungsscheck aufgedruckten Maßnahmen oder Bildungsanbieter maßgeblich. Anerkannt sind nationale und internationale Bildungsanbieter, die eine in Deutschland anerkannte Zertifizierung für Bildungseinrichtungen vorweisen können. Anerkannte Zertifizierungen sind:

  • Bildungs-Qualitäts-Management (BQM)
  • Dachverband der Weiterbildungsorganisationen e.V. (DVWO)
  • European Foundation for Quality Management (EFQM)
  • Gesellschaft für Ausbildungsforschung und Berufsentwicklung (GAB)
  • Gütesiegelverbund Weiterbildung e.V.
  • ISO 19796-1 International
  • ISO 29990 International
  • ISO 9001 International
  • Lernerorientierte Qualitätstestierung in der Weiterbildung (LQW)
  • Qualitätsentwicklungssystem QES-plus
  • Qualitätsgemeinschaft Berufliche Weiterbildung Region Köln e.V.
  • Qualitätsentwicklung im Verbund von Bildungseinrichtungen (QVB)
  • Weiterbildung Hamburg e.V.
  • Weiterbildung Hessen e.V.
  • Wuppertaler Kreis e.V.
  • Zentralverband Aus- und Weiterbildung in Mecklenburg-Vorpommern e.V. (ZAW in M-V e.V.)
  • Zulassung der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU)

Förderfähige Weiterbildungen finden

Die Kurse zum Programm ProAbschluss speisen sich aus dem Datenbestand der Hessischen Weiterbildungsdatenbank. Die Auswahl erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern ist abhängig von der Zulieferung und Aktualisierung durch die hessischen Bildungsanbieter.

An dem Logo „ProAbschluss“ erkennen Sie schnell Qualifizierungsangebote, die für die Förderung geeignet sind.

Bildungsanbieter, die das Logo tragen, sind aufgrund ihrer Zertifizierung grundsätzlich geeignet, Maßnahmen für ProAbschluss anzubieten.

Zur Kursauswahl in der Hessischen Weiterbildungsdatenbank

Alle individuellen Fragen beantworten Ihnen gerne die Beratungskräfte in den Bildungspoints von ProAbschluss. Hier erhalten Sie gegebenenfalls auch Informationen über weitere Projekte, mit denen das Land Hessen die berufliche Weiterbildung fördert. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin. Bildungspoints finden Sie auch in Ihrer Nähe.

Können Prüfungsgebühren mit dem Qualifizierungsscheck gefördert werden?

Können Prüfungsgebühren mit dem Qualifizierungsscheck gefördert werden?

Es ist ausschließlich die Teilnahme an der Externenprüfung nach Maßgabe des § 45 Berufsbildungsgesetz (BBiG) sowie gemäß § 37 Handwerksordnung (HwO) als eigenständige Maßnahme förderfähig. 

Andere Prüfungsgebühren können nur dann über einen Qualifizierungsscheck abgerechnet werden, wenn sie integraler Bestandteil der Maßnahme sind. Als separate Leistung nicht.

Alle individuellen Fragen beantworten Ihnen gerne die Beratungskräfte in den Bildungspoints von ProAbschluss. Hier erhalten Sie gegebenenfalls auch Informationen über weitere Projekte, mit denen das Land Hessen die berufliche Weiterbildung fördert. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin. Bildungspoints finden Sie auch in Ihrer Nähe.

Kann die Externenprüfung auch ohne vorangegangene Maßnahme gefördert werden?

Kann die Externenprüfung auch ohne vorangegangene Maßnahme gefördert werden?

Ja (§ 45 BBiG bzw. § 37 HwO).

Alle individuellen Fragen beantworten Ihnen gerne die Beratungskräfte in den Bildungspoints von ProAbschluss. Hier erhalten Sie gegebenenfalls auch Informationen über weitere Projekte, mit denen das Land Hessen die berufliche Weiterbildung fördert. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin. Bildungspoints finden Sie auch in Ihrer Nähe.

Gibt es einen finanziellen Zuschuss zu den Fahrtkosten?

Gibt es einen finanziellen Zuschuss zu den Fahrtkosten?

Bei einer einfachen Entfernung über 50 km zwischen Wohn- und Qualifizierungsort wird zusätzlich einmalig pro Qualifizierungsscheck eine Aufwandspauschale von 105 € gezahlt. Die Beantragung erfolgt durch Teilnehmende direkt bei Weiterbildung Hessen e.V. unter Verwendung eines Vordrucks.

Alle individuellen Fragen beantworten Ihnen gerne die Beratungskräfte in den Bildungspoints von ProAbschluss. Hier erhalten Sie gegebenenfalls auch Informationen über weitere Projekte, mit denen das Land Hessen die berufliche Weiterbildung fördert. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin. Bildungspoints finden Sie auch in Ihrer Nähe.

Fragen und Antworten für Unternehmen

Welche Voraussetzungen müssen Unternehmen erfüllen?

Welche Voraussetzungen müssen Unternehmen erfüllen?

Gefördert werden können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen, die

  1. sozialversicherungspflichtig beschäftigt oder geringfügig beschäftigt sind (nicht nur kurzfristig und für die Sie Sozialversicherungsbeiträge abführen,
  2. ihren Hauptwohnsitz in Hessen haben,
  3. mindestens 27 Jahre alt sind und
  4. keinen beruflichen Abschluss haben oder eine Tätigkeit ausüben, für die sie keinen Berufsabschluss haben, wobei ein Berufsabschluss in einem anderen beruflichen Bereich länger als 4 Jahre zurückliegt.

Keinen Anspruch auf Förderung haben Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wenn sie Beschäftigte im Öffentlichen Dienst oder in einer öffentlich-rechtlichen Körperschaft sind. Zum Öffentlichen Dienst bzw. einer öffentlichen-rechtlichen Körperschaft gehören:

  • der Bund, die Länder und Kommunen
  • Kammern
  • Sparkassen
  • Einrichtungen in überwiegend kirchlicher Trägerschaft (mindestens 50 Prozent)
  • Schulen
  • In der Regel Volkshochschulen
  • Fraktionen
  • Betriebe der Stadtverwaltung, die keine GmbH sind
  • Städtische Versorgungsunternehmen, die keine GmbH sind
  • Zweckverbände von Körperschaften des öffentlichen Rechts
  • Sonstige Körperschaften/Anstalten/Stiftungen des öffentlichen Rechts

Ausgeschlossen von der Förderung sind auch Beschäftigte in Unternehmen und Einrichtungen, die zu mindestens 50 Prozent aus öffentlichen Mitteln finanziert werden.

Sie möchten mehr wissen? Die ProAbschluss-Bildungscoaches beantworten gerne persönlich alle Ihre Fragen rund um die Initiative. Sie informieren außerdem über weitere Projekte, mit denen das Land Hessen die berufliche Weiterbildung fördert. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin. Rufen Sie uns einfach an: Namen und Kontaktdaten der ProAbschluss-Bildungscoaches in Ihrer Nähe.

Wer übernimmt die Kosten für die Förderung?

Wer übernimmt die Kosten für die Förderung?

ProAbschluss fördert die Weiterbildung mit dem Qualifizierungsscheck für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Förderung beträgt 50 Prozent der Teilnahme - und ggf. Prüfungsgebühren bis zu einer Höchstsumme von 4.000 €. Zusätzlich können Ihre Mitarbeiter einmalig pro Qualifizierungsscheck eine Fahrtkostenpauschale in Höhe von 105 € erhalten, wenn zwischen Wohn- und Qualifizierungsort eine einfache Entfernung von mindestens 50 km liegt. Alle weiteren Kosten müssen entweder vom Beschäftigten getragen werden oder können - ganz oder anteilig – von Ihnen übernommen werden. Gegebenenfalls gibt es weitere Fördermöglichkeiten, die das Unternehmen beantragen kann. Fragen Sie einfach Ihren ProAbschluss-Bildungscoach.

 

Sie möchten mehr wissen? Die ProAbschluss-Bildungscoaches beantworten gerne persönlich alle Ihre Fragen rund um die Initiative. Sie informieren außerdem über weitere Projekte, mit denen das Land Hessen die berufliche Weiterbildung fördert. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin. Rufen Sie uns einfach an: Namen und Kontaktdaten der ProAbschluss-Bildungscoaches in Ihrer Nähe.

Welche Berufsabschlüsse werden gefördert?

Welche Berufsabschlüsse werden gefördert?

Gefördert werden Maßnahmen die von einem zertifizierten Bildungsanbieter angeboten werden und zu einem Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf hinführen. Maßgebend für die Definition, was als Berufsabschluss anerkannt ist, ist die Liste des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB), die jährlich aktualisiert wird.

Sie möchten mehr wissen? Die ProAbschluss-Bildungscoaches beantworten gerne persönlich alle Ihre Fragen rund um die Initiative. Sie informieren außerdem über weitere Projekte, mit denen das Land Hessen die berufliche Weiterbildung fördert. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin. Rufen Sie uns einfach an: Namen und Kontaktdaten der ProAbschluss-Bildungscoaches in Ihrer Nähe.

Welche Vorteile hat das Unternehmen?

Welche Vorteile hat das Unternehmen?

Der Wettbewerb um gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird schon seit Jahren immer härter. Ein Trendwechsel ist angesichts der demografischen Entwicklung und der weiter zunehmenden Bevorzugung von akademischen Ausbildungen nicht absehbar. Daher sind Nachqualifizierungen in der eigenen Belegschaft ein sehr effektives Instrument, um dem Fachkräftemangel sinnvoll zu begegnen. Gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden motiviert und an das Unternehmen gebunden. Engagiertes und gut ausgebildetes Personal fördert Innovationen und sichert die Zukunfts- sowie die Wettbewerbsfähigkeit.

Sie möchten mehr wissen? Die ProAbschluss-Bildungscoaches beantworten gerne persönlich alle Ihre Fragen rund um die Initiative. Sie informieren außerdem über weitere Projekte, mit denen das Land Hessen die berufliche Weiterbildung fördert. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin. Rufen Sie uns einfach an: Namen und Kontaktdaten der ProAbschluss-Bildungscoaches in Ihrer Nähe.

Wo bekomme ich einen Überblick über das Kursangebot?

Wo bekomme ich einen Überblick über das Kursangebot?

Die Liste der von ProAbschluss geförderten Weiterbildungsmaßnahmen finden Sie in der Hessischen Weiterbildungsdatenbank.

Sie möchten mehr wissen? Die ProAbschluss-Bildungscoaches beantworten gerne persönlich alle Ihre Fragen rund um die Initiative. Sie informieren außerdem über weitere Projekte, mit denen das Land Hessen die berufliche Weiterbildung fördert. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin. Rufen Sie uns einfach an: Namen und Kontaktdaten der ProAbschluss-Bildungscoaches in Ihrer Nähe.

Fördert ProAbschluss auch Studiengänge?

Fördert ProAbschluss auch Studiengänge?

Studiengänge werden – unabhängig davon, ob sie in Vollzeit oder berufsbegleitend besucht werden - nicht über den Qualifizierungsscheck gefördert.

Studienabbrecherinnen und -abbrecher können über einen Qualifizierungsscheck gefördert werden, wenn sie nach dem Abbruch des Studiums einen dualen Berufsabschluss über die Externenprüfung nachholen wollen. Die Fördervoraussetzungen des Qualifizierungsschecks müssen in jedem Fall eingehalten werden.

Sie möchten mehr wissen? Die ProAbschluss-Bildungscoaches beantworten gerne persönlich alle Ihre Fragen rund um die Initiative. Sie informieren außerdem über weitere Projekte, mit denen das Land Hessen die berufliche Weiterbildung fördert. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin. Rufen Sie uns einfach an: Namen und Kontaktdaten der ProAbschluss-Bildungscoaches in Ihrer Nähe.

Fragen und Antworten für Bildungsanbieter

Was wird gefördert?

Was wird gefördert?

  • Gegenstand der Förderung durch ProAbschluss sind Maßnahmen die von einem zertifizierten Weiterbildungsanbieter angeboten werden und über Nachqualifizierungen zu einem anerkannten Berufsabschluss hinführen.
  • Geeignete Maßnahmen sollen in der Hessischen Weiterbildungsdatenbank eingestellt sein.
  • Eine Weiterbildungsmaßnahme im Sinne des Förderprogramms „Qualifizierungsscheck“ ist jede Maßnahme, die inhaltlich in sich abgeschlossen ist sowie einzeln gebucht und einzeln bezahlt wird.
  • Auch die Förderung von Teilabschnitten auf dem Weg zu einer abschlussbezogenen Qualifizierung ist möglich.
  • Es ist ferner möglich, mehrere verschiedene Maßnahmen bei demselben Weiterbildungsanbieter zu bündeln und hierfür einen Qualifizierungsscheck einzusetzen. Voraussetzung für ein solches Maßnahmenbündel ist, dass alle Maßnahmen zum Weiterbildungsziel passen und innerhalb der Gültigkeitsdauer des Qualifizierungsschecks (6 Monate nach der Ausstellung) begonnen werden.
  • Eine erneute Förderung ist erst nach Ende der letzten Maßnahme aus dem vorherigen Qualifizierungsscheck möglich.
  • Förderfähig sind Teilnahme- und Prüfungsgebühren der Qualifizierung.

Sie haben weitere Fragen? Als Betreuer des Förderinstrumentes steht Ihnen der Verein Weiterbildung Hessen e.V. als Gesprächspartner zur Verfügung. Adresse und Ansprechpartner finden Sie hier: Beratungsangebot.

Was wird nicht gefördert?

Was wird nicht gefördert?

  • Betriebliche Anpassungsqualifizierungen und Trainings, die nicht zu einem anerkannten Berufsabschluss hinführen
  • Angebote, die der Erholung, der Unterhaltung, der privaten Haushaltsführung und der sportlichen Betätigung oder der Vermittlung entsprechender Kenntnisse und Fertigkeiten dienen
  • Weiterbildungen, die von Bundes- oder Landesbehörden durchgeführt oder gefördert werden
  • Weiterbildungen, deren Kosten aufgrund gesetzlicher Regelungen vom Arbeitgeber zu übernehmen sind
  • Bildungsmaßnahmen, die im Rahmen des Bundesprogramms Integration durch Qualifizierung (IQ) gefördert werden, Verpflegungs- und Unterkunftskosten einer Qualifizierung.Sofern eine Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG), dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG, „Meister-BAföG“) oder nach SGB II bzw. SGB III möglich ist, muss diese vorrangig in Anspruch genommen werden. Eine zusätzliche Förderung über einen Qualifizierungsscheck scheidet aus. Kommt eine Förderung aus diesen Bereichen nicht in Betracht, kann eine Förderung über einen Qualifizierungsscheck erfolgen.

Sie haben weitere Fragen? Als Betreuer des Förderinstrumentes steht Ihnen der Verein Weiterbildung Hessen e.V. als Gesprächspartner zur Verfügung. Adresse und Ansprechpartner finden Sie hier: Beratungsangebot.

Wer kann Zuschüsse erhalten?

Wer kann Zuschüsse erhalten?

Antragsberechtigt sind sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und geringfügig Beschäftigte, für die vom Arbeitgeber Sozialversicherungsbeiträge geleistet werden

  • mit Hauptwohnsitz in Hessen und
  • mit einem Mindestalter von 27 Jahren und
  • die über keinen beruflichen Abschluss verfügen oder
  • in der ausgeübten Tätigkeit über keinen Berufsabschluss verfügen, wobei ein Berufsabschluss in einem anderen beruflichen Bereich länger als 4 Jahre zurückliegt.

 Sie haben weitere Fragen? Als Betreuer des Förderinstrumentes steht Ihnen der Verein Weiterbildung Hessen e.V. als Gesprächspartner zur Verfügung. Adresse und Ansprechpartner finden Sie hier: Beratungsangebot.

Wie hoch ist der Zuschuss?

Wie hoch ist der Zuschuss?

  • Gefördert werden Maßnahmen die über Nachqualifizierungen zu einem Berufsabschluss hinführen.
  • Die Förderung liegt bei 50 Prozent der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben (Teilnahme- und Prüfungsgebühren).
  • Die Höchstfördersumme beträgt 4.000 €. Wenn Wohnort der bzw. des Teilnehmenden und Qualifizierungsort mehr als 50 km entfernt liegen, kann die bzw. der Teilnehmende pro Qualifizierungsscheck eine Fahrtkostenpauschale von 105 Euro erhalten. Die Berechtigung wird nachgewiesen, indem die bzw. der Teilnehmende bei Weiterbildung Hessen e.V. ein Abrechnungsformular (Download unter www.proabschluss.de) mit Angaben zu Wohnort, Qualifizierungsort und km-Distanz zwischen den beiden Orten vorlegt. Der bzw. die Teilnehmende beantragt die Fahrtkostenpauschale direkt bei Weiterbildung Hessen e.V. Bei Fragen wenden sich Teilnehmende an die Bildungscoaches und Bildungspoints oder direkt an Weiterbildung Hessen e.V.
  • Der Beginn der Maßnahme muss innerhalb von 6 Monaten nach Ausstellung des Qualifizierungsschecks liegen. Die Förderung erfolgt aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Sie haben weitere Fragen? Als Betreuer des Förderinstrumentes steht Ihnen der Verein Weiterbildung Hessen e.V. als Gesprächspartner zur Verfügung. Adresse und Ansprechpartner finden Sie hier: Beratungsangebot.

Wie erhalten Beschäftigte einen Qualifizierungsscheck?

Wie erhalten Beschäftigte einen Qualifizierungsscheck?

1. Persönliche Bildungsberatung

Voraussetzung für die Ausstellung eines Qualifizierungsschecks ist eine Teilnahme des bzw. der Beschäftigten an einer kostenlosen persönlichen Beratung. Die Beratung erfolgt durch vom Hessischen Wirtschaftsministerium zugelassene Beraterinnen und Berater:

  • Die Bildungspoints sind die erste Anlaufstelle für Beschäftigte, die sich eigeninitiativ über das Thema Nachqualifizierung und die Förderung über den Qualifizierungsscheck beraten lassen wollen. Sie haben ihre Hauptberatungsstellen in Kassel, Gießen und Frankfurt am Main, bieten aber auch Sprechzeiten in den regionalen Agenturen für Arbeit an.
  • Außerdem gibt es in jedem Landkreis und jeder kreisfreien Stadt in Hessen Bildungscoaches, die direkt in den Unternehmen beraten. Die Bildungscoaches gehen in Abstimmung mit dem Arbeitgeber auf die Beschäftigten zu.
  • Weitere Beratungsstellen (z. B. Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer) können durch das Hessische Wirtschaftsministerium zugelassen werden.
  • Eine Aufstellung aller Beraterinnen und Berater mit Kontaktdaten, Sprechzeiten usw. finden Sie hier: Beratungsangebot.
  • In der Beratung wird der Qualifikationsstand mit Hilfe des Instruments Nachqualifizierungspass festgestellt, in einem Beratungsprotokoll dokumentiert und anschließend der Zuständigen Stelle vorgelegt.
  • Die zuständige Stelle identifiziert auf Basis des Nachqualifizierungspasses den Qualifizierungsbedarf der bzw. des Teilnehmenden. Maßgebend dafür sind die Qualifikationsanforderungen für einen anerkannten Abschluss nach BBiG bzw. HwO im angestrebten Beruf. Die Qualifizierungen sollen zu den Abschlussprüfungen hinführen, die auf dem Weg der Externenprüfung absolviert werden. Umschulungen etc. können nicht über den Qualifizierungsscheck gefördert werden.
  • Die Beratungskraft definiert auf Basis des festgestellten Qualifizierungsbedarfs die in Frage kommende Qualifizierung (oder aufeinander folgende Qualifizierungen) und hält diese in dem Beratungsprotokoll fest.
  • Das Beratungsprotokoll wird von der bzw. dem Teilnehmenden und der Beratungskraft unterschrieben.
  • Das Beratungsprotokoll wird an Weiterbildung Hessen e.V. gesendet.
  • Die Beratungskraft kann bei Bedarf den gesamten Qualifizierungsprozess begleiten.

Sie haben weitere Fragen? Als Betreuer des Förderinstrumentes steht Ihnen der Verein Weiterbildung Hessen e.V. als Gesprächspartner zur Verfügung. Adresse und Ansprechpartner finden Sie hier: Beratungsangebot.

Wer stellt den Qualifizierungsscheck aus?

Wer stellt den Qualifizierungsscheck aus?

Weiterbildung Hessen e.V. stellt den Qualifizierungsscheck unter Angabe der Gültigkeitsdauer aus und sendet ihn per Post an die bzw. den Teilnehmenden.

Sie haben weitere Fragen? Als Betreuer des Förderinstrumentes steht Ihnen der Verein Weiterbildung Hessen e.V. als Gesprächspartner zur Verfügung. Adresse und Ansprechpartner finden Sie hier: Beratungsangebot.

Wie wird der Qualifizierungsscheck eingelöst?

Wie wird der Qualifizierungsscheck eingelöst?

  • Die bzw. der Teilnehmende bucht das auf dem Qualifizierungsscheck aufgedruckte Angebot direkt beim Bildungsanbieter und händigt ihm den unterschriebenen Qualifizierungsscheck gegen eine Empfangsbestätigung aus. Zu beachten ist, dass die Maßnahme innerhalb von 6 Monaten nach Ausstellung des Qualifizierungsschecks begonnen werden muss.
  • Der Bildungsanbieter stellt der bzw. dem Teilnehmenden 50 Prozent der zuwendungsfähigen Maßnahmenkosten (Teilnahme- und ggf. Prüfungsgebühren) in Rechnung. Bei Maßnahmen über 8.000 € Gesamtkosten ist zu beachten, dass von dem Qualifizierungsscheck nur die Höchstförderung von 4.000 € abgedeckt wird. Wenn der Teilnehmenden-Anteil bezahlt worden ist, kann der Bildungsanbieter den Qualifizierungscheck bei Weiterbildung Hessen e.V. einlösen. Für die Förderung über den Qualifizierungsscheck ist es gleichgültig, ob die oder der Teilnehmende oder der Arbeitgeber den Teilnehmenden-Anteil bezahlt.
  • Wenn der Bildungsanbieter mit der bzw. dem Teilnehmenden eine Ratenzahlung vereinbart hat, sind Teilabrechnungen des Förderbetrages zwischen Bildungsanbieter und Weiterbildung Hessen e.V. möglich. Gerade im Hinblick auf lange Qualifizierungsmaßnahmen sollen die Bildungsanbieter über diese Möglichkeit finanziell entlastet werden. Teilabrechnungen sind für Maßnahmen mit Gesamtkosten über 2.000 € möglich.

    Eine Teilabrechnung ist immer nur Zug-um-Zug möglich, d. h. eine Abrechnung und Auszahlung des anteiligen Förderbetrages kann nur erfolgen, wenn die Zahlung des entsprechenden Eigenanteils durch die bzw. den Teilnehmenden nachgewiesen ist. Nachfolgende Teilabrechnungen sind in 500 €-Tranchen möglich, d. h. die Teilnehmenden müssen jeweils mindestens weitere 500 € Eigenanteil gezahlt haben. Die letzte Teilabrechnung kann unterhalb dieses Betrages liegen, wobei immer nachgewiesen werden muss, dass der entsprechende Teilnehmenden-Anteil gezahlt wurde. Es erfolgt jeweils eine Auszahlung von 45 %. Die verbliebenen 5 % werden nach Abschluss der Nachqualifizierungsmaßnahme und Vorlage der Teilnahmebescheinigung oder eines Zertifikats ausgezahlt.
  • Hiervon unberührt besteht für die Bildungsanbieter die Möglichkeit, mit den Teilnehmenden niedrigere Raten zu vereinbaren.
  • Jeweils ein Zahlungsbeleg verbleibt beim Bildungsanbieter und bei der bzw. dem Einzahlenden.
  • Nach Erhalt des Eigenanteils bzw. der einzelnen Raten rechnet der Bildungsanbieter den Qualifizierungsscheck mit Weiterbildung Hessen e.V. ab. Hierzu müssen folgende Unterlagen eingereicht werden:

    • der von der bzw. dem Teilnehmenden unterschriebene Qualifizierungsscheck
    • eine Rechnung an Weiterbildung Hessen e.V. über 50 Prozent der zuwendungsfähigen Gebühr bis zur Höchstfördersumme von 4.000 €
    • eine Kopie der Kundenrechnung über 50 Prozent der zuwendungsfähigen Gebühr
    • der Nachweis über die Zahlung des Eigenanteils der bzw. des Teilnehmenden
    • das Veranstaltungsangebot, aus dem Gebühr, Titel bzw. Inhalt, Beginn und Ende der Maßnahme hervorgehen. Bei Maßnahmenbündelung müssen die Angaben je Teilmaßnahme erfolgen.
    • eine Bescheinigung (Download) über die erfolgreiche bzw. nicht erfolgreiche Teilnahme an der Nachqualifizierungsmaßnahme. Es ist für die Erstattung unerheblich, ob die bzw. der Teilnehmende die Qualifizierung erfolgreich oder nicht erfolgreich absolviert hat. Sofern mit der Qualifizierungsmaßnahme ein Leistungsnachweis (Zertifikat o. ä.) verbunden ist, der zu einem positiven oder negativen Ergebnis (d. h. bestanden oder nicht bestanden) führen kann, ist dieser einzureichen. Ist kein Leistungsnachweis vorgesehen, wird eine Teilnahmebescheinigung eingereicht. Dabei gilt eine Mindestteilnahmezeit als das Erfolgskriterium, das zu bestätigen ist: Wenn eine Teilnehmende bzw. ein Teilnehmender an mindestens 80 Prozent der Qualifizierungszeit teilgenommen hat, wird dies als erfolgreiche Teilnahme gewertet.
    • Unterkunfts- oder Verpflegungskosten sind nicht förderfähig und müssen von den Maßnahmenkosten abgezogen werden. Bei der Rechnungsstellung ist auf eine entsprechende Differenzierung zu achten.

Sie haben weitere Fragen? Als Betreuer des Förderinstrumentes steht Ihnen der Verein Weiterbildung Hessen e.V. als Gesprächspartner zur Verfügung. Adresse und Ansprechpartner finden Sie hier: Beratungsangebot.

Wer betreut ProAbschluss?

Wer betreut ProAbschluss?

Weiterbildung Hessen e.V. übernimmt als neutrale Einrichtung die Abwicklung und Verwaltung der Qualifizierungsschecks für das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung. Weiterbildung Hessen e.V. hat aktuell mehr als 320 Mitglieder, zu denen Einrichtungen der beruflichen, allgemeinen und politischen Bildung zählen. Zweck des Vereins ist es, den Verbraucherschutz im Bereich der Weiterbildung in Hessen zu stärken sowie die Qualität in der Weiterbildung zu fördern und zu sichern. Der Verein setzt sich darüber hinaus dafür ein, die Teilnehmenden an Bildungsveranstaltungen der Vereinsmitglieder durch verbindliche Qualitätsstandards zu schützen, für die Weiterbildung durch Öffentlichkeitsarbeit zu werben und zu allen Bereichen der Weiterbildung zu informieren. Es ist ein weiteres Hauptziel, mehr Transparenz hinsichtlich der Bildungsangebote für Interessentinnen und Interessenten sowie Institutionen und Unternehmen zu schaffen (vgl. § 2 der Satzung).

Sie haben weitere Fragen? Als Betreuer des Förderinstrumentes steht Ihnen der Verein Weiterbildung Hessen e.V. als Gesprächspartner zur Verfügung. Adresse und Ansprechpartner finden Sie hier: Beratungsangebot.