Kooperation von "Integration durch Qualifizierung" (IQ) und ProAbschluss

Das IQ Landesnetzwerk Hessen verfolgt in der Förderperiode 2015 bis 2018 das Ziel, einen Beitrag zur nachhaltigen Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und Migranten in Hessen zu leisten. An mehr als 20 Standorten in ganz Hessen beraten die IQ-Beratungsfachkräfte zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen. An 18 hessischen Standorten bietet IQ eine Qualifizierungsberatung für Personen, die bereits ein Anerkennungsverfahren durchlaufen haben, deren Abschluss aber nicht oder nicht vollständig anerkannt wurde.

In verschiedenen IQ Anpassungsqualifizierungen können Migrantinnen und Migranten, deren ausländische Qualifikation nicht vollständig anerkannt wurde, fehlende Fachinhalte oder Deutschkenntnisse erwerben.

Im Bereich Interkulturelle Kompetenzentwicklung schulen die IQ Projekte Mitarbeitende in Jobcentern und Arbeitsagenturen in den Bereichen sprachsensible Beratung oder interkulturelle Kompetenz. Andere Projekte fördern interkulturelle Öffnungsprozesse bei Unternehmen und Verwaltungen. Die Beratung und Qualifizierung von an- und ungelernten Flüchtlingen im Rahmen einer Kompetenzbilanzierung wird ab Mitte 2016 als weiterer IQ Schwerpunkt hinzukommen.

Langfristig geht es darum, die Aufnahme von Menschen mit Migrationshintergrund in den Arbeitsmarkt unter Berücksichtigung ihrer Qualifikation zu erhöhen und somit zur Deckung des Fachkräftebedarfs beizutragen. Koordiniert wird das Landesnetzwerk vom Institut für berufliche Bildung, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik (INBAS GmbH) in Offenbach. Die beiden Programme ergänzen sich in Hessen, sprechen aber unterschiedliche Zielgruppen an und halten unterschiedliche Angebote vor.

Nähere Informationen zu Gemeinsamkeiten und Unterschieden der beiden Programme sind in einem Schaubild festgehalten: Download Schaubild IQ und NQ.

Weitere Informationen zum IQ-Netzwerk gibt es unter www.hessen.netzwerk-iq.de