Corona-Pandemie: Aktuelle Hinweise zur Förderung über ProAbschluss

Die COVID-19-Pandemie hat zu vielen Einschränkungen im öffentlichen und privaten Leben geführt. Was die einzelnen Bestimmungen für Ihre Nachqualifzierung über ProAbschluss bedeuten, lesen Sie hier.
Für Ihre individuellen Fragen rund um das Thema Nachqualifizierung, Weiterbildung und Qualifizierungsscheck können Sie das Kontaktformular nutzen. Ihre Nachricht wird direkt an einen Bildungscoach weitergeleitet.
 

Beratung Vor Ort, telefonisch und online
Eine persönliche Beratung vor Ort durch die  Bildungscoaches ist grundsätzlich möglich. Als Alternative bieten wir Online- sowie telefonische Beratungen an.
Über unser Beratungsportal proabschluss-beratung.de können Sie eine Mailanfrage an uns stellen sowie einen Termin für eine Chat- , Telefon- oder Vor-Ort-Beratung vereinbaren.
Anfragen über unser Beratungsportal entsprechen zu hundertprozent den Regelungen der DSGVO. Ihre personenbezogenen Daten werden streng vertraulich behandelt.
 

Weiterbildungsangebote
Aufgrund der steigenden Infektionszahlen hat die Bundesregierung das Infektionsschutzgesetz geändert. Es gilt ab 23.04.2021 bis voraussichtlich Ende Juni. Auf Grundlage der Inzidenzen der letzten drei Tage bewerten und veröffentlichen dann alle Landkreise und kreisfreie Städte, welche Regeln bei ihnen am nächsten Tag gelten. 

Für den Bildungsbereich gilt:
Überschreitet die 7-Tage-Inzidenz den Wert von 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen, ist Präsenzunterricht ab dem übernächsten Tag für allgemeinbildende und berufsbildende Schulen, Hochschulen, außerschulische Einrichtungen der Erwachsenenbildung und ähnliche Einrichtungen nur in Form von Wechselunterricht zulässig.

Bei einer Inzidenz über 165 an drei aufeinanderfolgenden Tagen ist ab dem übernächsten Tag Präsenzunterricht für die genannten Einrichtungen untersagt.

Das Robert Koch-Institut veröffentlicht im Internet unter www.rki.de/inzidenzen für alle Landkreise und kreisfreien Städte fortlaufend die Sieben-Tage-Inzidenz der letzten 14 aufeinander folgenden Tage. Die nach Landesrecht zuständige Behörde macht in geeigneter Weise die Tage bekannt, ab dem die jeweiligen Maßnahmen gelten.

Unterschreitet die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert an fünf aufeinander folgenden Tagen, treten die Maßnahmen wieder außer Kraft. Dann gilt wieder die Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung.

Erkundigen Sie sich bei dem jeweiligen Bildungsanbieter, ob die von Ihnen gewählte Maßnahme wie geplant statt finden kann.
Eine Förderung von Online- und Blended Learning-Angeboten ist möglich.
 

Kurzarbeit
Beschäftigte in Kurzarbeit und geringfügig Beschäftigte können grundsätzlich gefördert werden. Voraussetzung ist, dass der Arbeitgeber Sozialversicherungsbeiträge abführt und die weiteren Förderbedingungen erfüllt sind.
 

Gültigkeit des Qualifizierungsschecks bei coronabedingten Veränderungen der Maßnahme
Ein Qualifizierungsscheck ist grundsätzlich bis zu 6 Monate nach dem  Ausstellungsdatum einlösbar.

Wird eine gebuchte Weiterbildungsmaßnahme coronabedingt nach hinten verschoben und das Ausstellungsdatum des vorhandenen Qualifizierungsschecks läge bei Antritt des Ersatzkurses mehr als 6 Monate zurück, können Sie unkompliziert einen neuen Qualifizierungsscheck beantragen und erhalten.

Findet eine gebuchte Weiterbildungsmaßnahme coronabedingt in einem anderen Setting statt als geplant (z.B. digital statt Präsenzveranstaltung) behält der Qualifizierungsscheck seine Gültigkeit.

Sollteeine gebuchte Weiterbildungsmaßnahme coronabedingt abgesagt werden und es gibt keine alternative Maßnahme für Sie, verfällt der QS, ohne dass Ihnen Nachteile entstehen.

 

Beratungstermin vereinbaren

Kontaktformular